Schwimmer-Sanierung Artikel - Anzeiger Burgdorf

Die Freibadgenossenschaft rechnet mit bis zu 200 000 Euro Zuschuss von der EU / Helfer am Wochenende im Bad im Einsatz

Von Friedrich-Wilhelm Schiller
Nach der Saison 2017 will die Hänigser Freibadgenossenschaft den Boden des Schwimmerbeckens sanieren. Der Vorstand rechnet für Anfang des nächsten Jahres mit einer Zusage für eine Zuwendung aus dem Leader-Förderprogramm der Europäischen Union. „Der Antrag für die Förderung der Sanierung des Beckengrunds ist gestellt“, berichtet der Vorstandssprecher Rainer Lindenberg. Er erwartet Anfang 2017 eine Entscheidung über den Antrag. „Wenn alles klappt, könnte sich der Zuschuss in einer Größenordnung bis 200 000 Euro bewegen“, sagt Lindenberg. Die veranschlagten Gesamtkosten für die Sanierung des Beckenbodens belaufen sich auf rund 300 000 Euro.

Die Chancen, dass die Badgenossenschaft Geld von der EU für das Projekt erhält, stehen gut. Die Lokale Aktionsgruppe der LeaderRegion Aller-Fuhse-Aue, zu der die Gemeinde Uetze gehört, hatte zu Beginn des Herbstes vorgeschlagen, das Vorhaben der Freibadgenossenschaft bei der Förderung im nächsten Jahr zu berücksichtigen. Das war die Voraussetzung, um einen Antrag stellen zu können.
Eine Sanierung ist erforderlich, weil immer wieder Beton vom Beckengrund des Schwimmers abplatzt. Außerdem fallen häufig Fliesen von den Beckenwänden. Daher soll eine Kunststofffolie eingezogen werden.

„Geplant ist, die Saison 2017 am 3. Oktober zu beenden“, kündigt Lindenberg an. Danach wolle die Genossenschaft möglichst umgehend mit der Sanierung beginnen. Das hänge aber von der Einschätzung der Fachplaner ab, ob die Arbeiten bis zum Wintereinbruch beendet werden. „Wir möchten das Becken nicht den ganzen Winter über leer stehen lassen“, sagt Lindenberg. Im Winter muss das Bassin mit Wasser gefüllt sein, damit nicht gefrierendes Grundwasser das Betonbecken aus dem Boden drücken kann.

Am Sonnabend nun haben 15 Helfer im Freibad die Beckenumrandungen, die Beete und das Beachvolleyballfeld von Laub befreit. Vorarbeit habe das ehrenamtliche Greenteam geleistet, berichtet Vorstandsmitglied Manfred Eberl. Es hatte schon den größten Teil des Laubs beseitigt, das sich auf den Liegewiesen gesammelt hatte.

Nach der vorigen Saison hat die Genossenschaft den Zehn-MeterSprungturm renoviert. Sie hat laut Eberl die Stellen ausgebessert, an denen Beton abgeplatzt war, und den Turm neu gestrichen. „Außerdem hat eine Fachfirma die Schrauben der Geländer nachgezogen“, fügt Eberl hinzu.

Wie in den vergangenen Jahren soll die Saison 2017 am 1. Mai beginnen. Im nächsten Sommer soll es wieder mehrere Veranstaltungen im Schwimmbad geben – auf jeden Fall ein Open Air, einen Kaffeegarten und einen Gottesdienst, wahrscheinlich auch einen Freiluftkino-Abend. „Das Kino hängt vom Wetter ab“, erläutert Lindenberg.

Kooperationspartner

NaturEnergie Kuhlenberg
Köttermann GmbH
Licht Linien Simone Bürger
Ferter Textildruck
Kunstspirale
Friesen Hänigsen