Stellungnahme vom 6. Juni

Am Montag, dem 08.06. geht es richtig los!

Nach zweiwöchigem Probebetrieb steht dem öffentlichen Badebetrieb nichts mehr im Wege. Die Mitglieder der Genossenschaft haben die Hygienemaßnahmen im realen Betrieb getestet. Zwischenzeitlich konnten wir auch die Duschen und die Umkleiden wieder freigeben, da sich alle an die gebotenen Abstands- und Hygieneregeln gehalten haben.

Und genau da liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Badesaison unter Coronabedingungen im öffentlichen Betrieb. Wenn alle Gäste die Regeln und Vorsichtsmaßnahmen befolgen und gegenseitig Rücksicht aufeinander nehmen, sollte es gelingen, die Risiken auf ein Minimum zu reduzieren und die Wasserfreuden ungetrübt genießen zu können.

Informationstafeln und Hinweisschilder zeigen Euch, welche Abstände zwischen den Liegeplätzen, auf den Wegen und im Wasser einzuhalten sind und wie viele Besucher sich auf den Liegeflächen aufhalten können. Wir haben zusätzlich die Sportwiese zur Liegefläche umfunktioniert, sodass es viele Ausweichmöglichkeiten gibt.

Als neuralgischer Punkt stellte sich bei lebhaftem Betrieb der Bereich am und im Planschbecken heraus. Hier apellieren wir an die Eltern der kleinen Gäste, sich besonders aufmerksam und umsichtig zu verhalten.

Wir haben das Alter zur Nutzung hier auf 6 Jahre begrenzt und bitten die Eltern wirklich nur Kleinstkinder in das Becken zu begleiten und auch dabei Abstand zu wahren.

Natürlich wählt man am liebsten einen Platz direkt am Becken. Aber bitte schützen Sie sich und vor allem die Kleinen, die die Risiken noch nicht einschätzen können, indem Sie auf andere Flächen ausweichen, wenn es mal enger werden sollte.

Wir wollen unbedingt vermeiden, dass wir im Extremfall das so beliebte Planschbecken außer Betrieb nehmen müssen.

Eine weitere Altersbegrenzung besteht gegenüber der allgemeinen Badeordnung noch. Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen das Bad nur in Begleitung eines Erwachsenen nutzen.

Liebe Wasser- und Freibadfreunde, wir freuen uns auf Euch und eine reibungslose und tolle Saison, trotz oder gerade wegen Corona. Bleibt fit und immer schön eincremen.

Stellungnahme vom 23. Mai

Informationen zum Hygieneplan

Das Landesgesundheitsamt hat nun die Eckpunkte für einen Hygieneplan herausgegeben. Es hat uns sehr gefreut, dass unser beim Gesundheitsamt eingereichter Pandemieplan alle Punkte der Empfehlung erfüllt. Den kompletten (15-seitigen) Plan wollen wir Euch ersparen. Aber seht Euch bitte schon einmal die Eckpunkte vom Landesgesundheitsamt an. Über die Details informieren wir dann im Bad per Aushang und persönlicher Information.

Jetzt wurde auch die ab 25.05.2020 gültige Verordnung über die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus veröffentlicht. Das wichtigste vorab: Wir starten mit dem Probebetrieb für Mitglieder der Genossenschaft wie angekündigt am 25.05.2020. Wir haben das Gesundheitsamt eingeladen, unsere eingeleiteten Maßnahmen vor Ort zu begutachten.

Müssen die persönlichen Daten der Besucher wie im Restaurant erfasst werden?

Die Landesverordnung sieht dies nicht explizit vor. Jedoch kann das Gesundheitsamt durchaus auf einer Erfassung der Daten sowie den Nachweis über die aktuellen Besucherzahlen bestehen. Wir sind darauf vorbereitet. Dem öffentlichen Badebetrieb ab 08.06.2020 sollte eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Stellungnahme vom 11. Mai

Informationen zum Start der Saison

Die Niedersächsische Landesregierung hat im Rahmen der Lockerungen der Pandemie-Auflagen angekündigt, dass Freibäder ab dem 25.05.2020 unter Auflagen geöffnet werden können. Wie die Auflagen konkret aussehen werden, steht noch nicht fest.

Wann ist das Bad aus technischer Sicht betriebsbereit?

Ab dem 15.05. verlassen wir den Stand-By-Modus und gehen sukzessiv über in den Normalbetrieb. Bis zum 25.05. werden wir eine Wassertemperatur von über 20 Grad erreichen, sofern uns die Eisheiligen nicht zu stark zurückwerfen. Die im eigenen Pandemie-plan vorgesehenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind weitestgehend umgesetzt.

Wann wird das Bad für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet?

Als Starttermin für den öffentlichen Badebetrieb ist Montag, 08.06.2020 vorgesehen. Bereits ab dem 25.05. gehen wir mit einem eingeschränkten Besucherkreis in den Probebetrieb in dem nur Mitglieder der Genossenschaft das Freibad nutzen können.

Warum ein Probebetrieb und wer sind die Probanden?

Die Maßnahmen infolge der Verordnungen sowie die Pandemiepläne konnten bisher von niemandem erprobt werden. Es besteht u. a. das Risiko, dass bei schönem Wetter der Andrang um ein Vielfaches höher sein könnte als es die Verordnung zulässt. Daher der Probebetrieb, bei dem wir unter Realbedingungen die Wirksamkeit der Maßnahmen testen. Wir bitten daher alle Mitglieder der Freibadgenossenschaft uns durch aktive Nutzung des Bades als Probanden im Probebetrieb zu unterstützen.

Was könnte die Pläne noch gefährden?

Der genaue Umfang der behördlichen Verordnungen ist noch nicht bekannt. Wir gehen davon aus, dass sich diese im Rahmen der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen bewegen werden, nach dem wir unseren Pandemieplan erstellt haben. In jedem Fall sind die Verordnungen dann verbindlich und uneingeschränkt von allen einzuhalten. Also auch von den Besuchern, die ebenfalls eine hohe Verantwortung für einen ungetrübten Badbetrieb tragen. Wenn Regeln verletzt und andere Menschen in Gefahr gebracht werden, kann das auch ganz schnell wieder zu einer verordneten Schließung führen. Genau das müssen wir gemeinsam vermeiden.

Sowie es nennenswerte Neuigkeiten gibt, werden wir wieder auf diesem Weg berichten. Parallel werden wir über die Presse berichten.

Bis dahin immer schön fit bleiben im und um DAS BAD VON ALLEN FÜR ALLE herum

______________________________

Statement aus dem April

Seit der letzten Vorstandsinformation hat sich auf der politischen Ebene viel getan. Die Maßnahmen zur Eindämmung zeigen Wirkung, äußerste Vorsicht ist weiterhin geboten. So ist es verständlich, dass bei allen Bemühungen zur Lockerung der Einschränkungen der Focus der Politik auf den systemrelevanten Bereichen von Gesellschaft und Wirtschaft liegt. Aber, die fehlenden sozialen Kontakte und die stark eingeschränkten sportlichen Möglichkeiten zeigen Wirkung und sind auf Dauer nicht durchzuhalten. Es regt sich Widerstand sowohl von Vereinen, Verbänden und Interessenvertretungen als auch von Betreibern sportlicher Einrichtungen. Dort wo Abstandswahrung, Hygieneabsicherung und Zugangsbeschränkungen durch kluge Konzepte organisatorisch abgesichert sind, ist es schwer zu vermitteln, dass eine Nutzung nicht möglich sein soll bzw. darf.

Welche Verordnung verhindert aktuell noch den Badebetrieb?

Das regelt die Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus vom 17. April 2020. Danach sind die Einschränkung physischer Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren. Das gilt u. a. für alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Schwimmbäder. Diese Verordnung ist von den Kommunen umzusetzen. Die Gemeinde Uetze hat daher alle entsprechenden Sportstätten gesperrt. Diese Verordnung gilt zunächst bis zum 06. Mai 2020.

Wie weit sind die Vorbereitungsarbeiten gediehen?

Wir sind bereit! Einer kurzfristigen Eröffnung unseres Bades steht aus technischer Sicht nichts im Wege. Bis zur tatsächlichen Eröffnung fahren wir das Bad im Stand-By-Modus. Was das heißt, haben wir in der Vorstandsinfo vom 24.03. beschrieben.

Parallel haben wir ein Pandemie-Konzept erarbeitet, in dem geregelt ist, wie wir im Falle der Lockerungen mit den vorgeschriebenen Maßnahmen umgehen. Abstandswahrung, Zugangsregelung, Begrenzung der Besucherzahlen, Kontrolle der Umsetzung, Hygiene im Bad und den sanitären Einrichtungen, Desinfektionseinrichtungen, Verhaltensregeln für Besucher etc. Unser Konzept beruht auf den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen, deren Experten sich mit der Bedeutung der Pandemie für Bäder auseinander gesetzt haben.

Was hat sich in Sachen Veranstaltungen geändert?

Bei Veranstaltungen haben wir uns an die Regelungen der Gemeinde Uetze zu halten, die für die Umsetzung der Landesverordnungen verantwortlich ist. Im Moment gehen wir davon aus, dass zumindest in der ersten Jahreshälfte keine größeren Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Sowie es nennenswerte Neuigkeiten in dieser Sache gibt, werden wir uns wieder auf diesem Weg melden und berichten.

__________________________________

Statement vom 25. März

Ergänzende Info zum Statement vom 13.03.2020 (siehe unten)

Seit Veröffentlichung unser Vorstandsinformation von vor gut 10 Tagen hat sich die Welt weiter verändert. Welche neuen Erkenntnisse führen zu welchen Maßnahmen? Wie laufen die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme und wann wird diese erfolgen? Soviel vorab: Die grundsätzlichen Aussagen der ersten Info haben weiterhin Bestand. Wir gehen daher hauptsächlich auf die Veränderungen zu „weitere Vorsichtsmaßnahmen der Badleitung“ ein.

Erkenntnisse und Maßnahmen aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung zur Risiko-minimierung

Aufgrund der für alle BürgerInnnen verbindlichen Regeln zur Minimierung der Ausbreitung wie Abstandswahrung, Begrenzung bei Gruppenbildung sowie Öffnungsverboten von nicht systemrelevanten Betrieben sind Bäder zum jetzigen Zeitpunkt tabu. Sicher habt Ihr diese Information schon durch die diversen Nachrichten der Medien gehabt. Nach unserem Kenntnisstand haben wohl alle Hallenbäder in der Umgebung bis auf weiteres geschlossen. Einige nennen als Zeitraum „vorerst bis Mitte April“. Die Freibadbetreiber befinden sich in den Vorbereitungsarbeiten zum Saisonstart, können aber noch keinen konkreten Öffnungs-termin nennen. Das gilt auch für das Hänigser Freibad.

Wie weit sind die Vorbereitungsarbeiten gediehen und wie sieht der Plan aus?

Wir stellen mit Freude fest, dass unser Profi-Team Tina Rathmann und Atefeh Hosseinzadeh bei den Vorbereitungen des Bades weiter fortgeschritten sind als das zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres der Fall war. Die Becken wurden bereits geleert, vom Laub befreit und gereinigt. Aktuell werden sie gefüllt. Die Grünflächen wurden für die erste Mahd vorbereitet und die Hecken gesäubert. Beckenumrandungen und Kleinkindlandschaft sind gekärchert. Die Technik wie Elektrik, Pumpen, Prozessleitsystem, sanitäre Einrichtungen, Chlordosierung und Filteranlagen werden schon jetzt von unseren Spezialisten geprüft und sukzessiv in Betrieb genommen. Kurzum: Das sieht schon alles Topp aus.

Wir achten bei allen Aktivitäten darauf, dass Gruppenarbeit mit zeitgleich mehreren Personen am gleichen Ort nicht stattfindet. Wenn mehrere Personen im Bad arbeiten, so werden sie von der Betriebsleitung an getrennten Orten eingesetzt. Auf gemeinsame Pausentreffen wird verzichtet. Besprechungen finden nur unter Distanzwahrung statt. Das gilt auch für die Vorstandssitzungen, die z. Z. über Telefon- bzw. Videokonferenzen abgehalten werden.

Alles ist darauf ausgerichtet, dass das Freibad am 1. Mai für den Badebetrieb geöffnet werden kann, sofern dies zulässig und verantwortbar ist. Sollte das nicht der Fall sein, werden wir das Bad technisch im Stand-By-Modus betreiben. Das heißt, dass Umwälzung, Heizung und die Keimtötung über die Chlordosierungsanlage auf „Sparflamme“ in Betrieb sein werden. Bei Aufhebung einer Betriebssperre, wären wir so in der Lage, die Keimtötungsgeschwindigkeit von Viren und Bakterien in allen Becken kurzfristig auf wenige Minuten zu beschleunigen um dann auch zügig die Freigabe vom Gesundheitsamt zu bekommen.

Die Verwaltung, das Kassen- und das IT-Team arbeiten bereits an der Erstellung der Saisonkarten und der Einsatzpläne. Das Betriebssteuerungs-Team beschafft die Betriebs- und Verbrauchsmittel, was in diesem Jahr nicht so ganz einfach ist.

Was hat sich in Sachen Veranstaltungen geändert?

Unter „Vorgemerkt“ findet ihr auf unserer Internetseite die für diese Saison geplanten Veranstaltungen, die nahezu alle mit anderen Veranstaltungen in Hänigsen oder in der Gemeinde abgestimmt bzw. vernetzt sind. Wir werden uns daher regelmäßig im Netzwerk darüber austauschen, ob wir einzelne Veranstaltungen absagen oder verlegen.

Allerdings können wir schon heute mitteilen, dass das Frühstück des Fördervereins zur Saisoneröffnung am 1. Mai im Einvernehmen zwischen beiden Vorständen ausfallen wird. Wer schon einmal dabei war weiß, dass sich dort mehrere hundert Freibadfreunde zusammenfinden und es recht familiär und in enger Gemeinschaft zugeht. Das möchte in diesem Jahr wirklich niemand verantworten und wir sind uns sicher, dass diese Entscheidung auch eure Zustimmung findet.

Sowie es nennenswerte Neuigkeiten in dieser Sache gibt, werden wir uns wieder auf diesem Weg melden und berichten.

Bis dahin bleibt also fit im und um DAS BAD VON ALLEN FÜR ALLE herum
STELLUNGNAHME VOM 13. MÄRZ

Kein Tag vergeht mehr ohne Meldungen und Sondersendungen zum Coronavirus, dessen Ausmaße wohl vor wenigen Monaten niemand für möglich gehalten hat. Epidemien (im ganzen Volk verbreitet) oder gar Pandemien (länder- und kontinentübergreifend) waren in der Wahrnehmung vieler der Stoff, aus dem Filme gemacht werden. Nun sind sie Realität und auch wir als die Verantwortlichen für das Hänigser Freibad haben uns dem zu stellen. Geht es doch darum, Wohl und Gesundheit aller Badnutzer, der MitarbeiterInnen und der vielen HelferInnen zu schützen. Wir versichern euch, dass dieses Thema für uns, wie alle Sicherheitsfragen, höchste Priorität hat. Viele Fragen werden derzeit an uns herangetragen. Die häufigsten wollen wir hier nach dem heutigem Kenntnisstand beantworten.

Kann ich denn auch in diesem Jahr ruhigen Gewissens Schwimmen gehen?

Wir verfolgen die Medien derzeit besonders aufmerksam. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) hat am 10. März unter „Experten am Telefon“ Leserfragen zu Risiken und Verhalten beantwortet. Zwei Fragen betrafen direkt bzw. indirekt die Schwimmbäder.

1. Stimmt es, dass sich Coronaviren auch im Wasser der Schwimmbäder ausbreiten?

Die Frage hat der HAZ-Experte Christoph Lassahn (Krankenhaushygieniker) beantwortet:

Zitat: Das stimmt nicht. Die Viren sind sehr empfindlich gegenüber Veränderungen wie Lichtund Temperaturverhältnissen. Das Chlor im Wasser von Schwimmbädern hat eine desinfizierende Wirkung. Auch wenn man Wasser schluckt, muss man sich keine Sorgen machen. Das Chlor tötet die Viren ab. Zitatende.

Das Hänigser Freibad verfügt über eine topmoderne Chlordosierungsanlage, die stets nur soviel Chlor einspeist wie es für eine gute Wasserqualität nötig ist. Nach dem Redox- Verfahren wird permanent die Wirksamkeit der Wasserdesinfektion gemessen um bei Veränderung der Wasserqualität die Chlordosierung anzupassen. So können Krankheitserreger ohne nennenswerte Nebeneffekte sicher getötet werden. Wir sind stolz darauf, dass das Gesundheitsamt bei den regelmäßigen Kontrollen unseres Beckenwassers immer wieder Trinkwasserqualität festgestellt hat.

2. Sollten die Hände mit warmem Wasser gewaschen werden?

Christoph Lassahn (Zitat): Das spielt keine Rolle. Kaltes Wasser hilft genauso im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus. Mindesten 30 Sekunden lang mit Seife waschen und das häufig…. Und weiter: Desinfizieren muss man die Hände nicht zwingend, waschen reicht völlig aus. Zitatende.

Nutzen Sie die sanitären Einrichtungen also reichlich. Entscheiden Sie, ob Sie eher der Kalt-oder der Warmduscher sind. Halten Sie sich an den Rat des Krankenhaushygienikers. Er gibt er noch den Tipp, zweimal „Happy Birthday“ zu singen. Das dauert etwa 30 Sekunden.

Welche Vorsichtsmaßnahmen werden seitens der Badleitung zusätzlich eingeleitet?

Auch wenn es „nicht zwingend“ zu sein scheint, werden wir im Sanitärbereich Desinfektionsmittelspender anbringen. Hygienetücher zur Reinigung und Desinfektion der Toiletten werden wir bereitstellen und vertrauen dabei auf einen verantwortungsvollen Umgang. Über die regelmäßige Reinigung der sanitären Einrichtungen hinaus werden wir in dem Bereich die Desinfektionszyklen verkürzen. Vor allem werden wir uns kontinuierlich über neue Erkenntnisse aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung zum Thema Coronavirus informieren um zeitnah geeignete, beziehungsweise angeordnete Maßnahmen zur Risikominimierung umzusetzen. Und wenn es nicht zu verantworten ist, werden wir möglicherweise auch mal die ein oder andere Veranstaltung streichen müssen. Informieren Sie sich bitte auch regelmäßig über unsere Hinweise auf der Internetseite.

Liebe Freibadfreunde, dieser Ausnahmezustand fordert von uns allen Vor- und Einsicht sowie Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme. Bei aller Verunsicherung wollen wir aber auch nicht versäumen uns den schönen Dingen verantwortungvoll zu widmen. Dazu gehört zweifelsohne das Genießen der Wasserfreuden und das Zusammentreffen in vertrauter Runde. Vielleicht schwingen Sie ja zur Begrüßung einfach Ihr Handtuch statt sich die Hände zu reichen. Das wäre doch mal ein origineller Schwimmergruß. Wir freuen uns auf Sie.

Bleiben Sie fit im und um DAS BAD VON ALLEN FÜR ALLE herum

Der Vorstand der Freibad Hänigsen eG

Kooperationspartner

Licht Linien Simone Bürger
Ferter Textildruck
Kunstspirale
Friesen Hänigsen
Naturenergie Kuhlenberg
2020 05 23 Fnoh Homann

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.